Unüberwindbares Einlasskriterium?


Kann der Fingerprint wirklich nicht überlistet werden?


Sie möchten sich nach der Entscheidung, ein elektrisch betriebenes Schloss zu verbauen, natürlich sicher sein, dass dieses auch unüberwindbar für Unbefugte ist. Wie Sie anfangs schon gelesen haben, ist ein herkömmlicher Schlüssel relativ einfach nachzumachen. Somit kann sich diese Person natürlich auch leicht Zugang zu Ihrem Zuhause verschaffen. Das ist natürlich nicht Sinn hinter dem Ganzen.

 

Eine Lösung kann hier der Einsatz des eigenen Fingerabdrucks sein. Dieser Fingerprint ist für jeden Menschen auf dieser Welt einmalig und nicht ohne Weiteres so nachzumachen, dass man einem System dessen Besitz vorspielen kann. Nicht umsonst ist dieser Abdruck des Fingers ein internationales Erkennungszeichen. So gibt es auch Türschlösser, die auf dieses Sicherheitsfeature zurückgreifen.

 

In den Vergleichen finden Sie z.B. einige Modelle hierzu. Diese Systeme verfügen nun über ein kleines Feld am Bedienelement, wo Sie den vorher festgelegten Finger einfach auflegen. Nun scannt das Gerät die Oberfläche und gleicht ab, ob Sie auch der befugte Besitzer sind. Ist dieser Abgleich positiv, gewährt Ihnen das Fingerprint Türschloss Eintritt. Selbstverständlich können mehrere Personen eingespeichert werden, die die Türe so öffnen können.

 

Um unsere Frage nun nochmals aufzugreifen. Ja, der Fingerabdruck ist wirklich ein unüberwindbares Einlasskriterium, das nicht überlistet werden kann. Wenn Sie Wert auf Sicherheit legen, dann sollten Sie dieses System in Erwägung ziehen.