Elektrische Türschlösser werden immer beliebter


Elektrische Zugangskontrollen sind längst nicht nur mehr in gewerblichen Immobilien anzutreffen.

Dass elektronische Türschlösser immer beliebter werden, ist längst kein Geheimnis mehr. Ein Indiz dafür sind Sie. Genau Sie, denn ohne ein berechtigtes Interesse, hätten Sie den Weg nicht auf meine Webseite gefunden.

Jeder hat hier wohl seine ganz eigenen Gründe. Zum einen ist der hohe Komfort nicht von der Hand zu weißen, zum anderen natürlich auch die ausgereiften Sicherheitsfeatures der verschiedenen Systeme.

 

Ganz egal ob per Fingerabdruck, Codeeingabe oder auch RFID-Chip, die Möglichkeiten sind schier grenzenlos und auch sehr individuell. Ein aktueller Bericht der "Süddeutschen" bestätigt diese Aussage. Dort wird beschrieben, dass diese Art von Schlössern wie Sie diese hier in den Vergleichen vorfinden, immer beliebter werden.

 

So meinte Georg Oschmann von der Dorma-Gruppe, dass er solche Systeme in alle Gesellschaftsschichten verbaut. Privathaushalte, Unternehmen und auch öffentliche Gebäude.

Den Komfort belegte er auch mit dem Beispiel gängiger Hoteltüren. Diese werden mit einer Zugangskarte bedient, die im Verlustfall, auch wieder schnell programmiert werden können.

 

Der Türschloss Hersteller Burg-Wächter führte auch an, dass mechanische Türschlösser in den USA schon lange "Out" sind und diese vermehrt den Komfort einer elektrischen Variante nicht mehr missen wollen.

Ein weiterer großer Faktor ist der gefährliche Trend, dass es mittlerweile Firmen in den USA gibt, die Türschlüssel anhand eines Fotos nachmachen können. Das bedeutet, einfach Schlüssel fotografieren, einschicken und nach 2 bis 3 Tagen den perfekt nachgemachten Schlüssel in der Hand halten. Nur eine Frage der Zeit, bis dies auch in Deutschland möglich ist.